myspacetwitteryoutubefacebookrss

Click

listen to soul45 music

Keith Thompson

Keith nutzte die letzten Jahre um seinen Platz in der Geschichte der House Music zu manifestieren. "Break 4 Love", das Remake seines Klassikers von 1988, war einer der beliebtesten Club Songs 2007. Dank des Remixes von David Vendetta war und ist das Stück ein Club Hit auf Ibiza, in Europa und in den USA. Nach der Lizenzierung an DJCenter Records (Frankreich), war das Stück in den Top 20 mehrerer Länder Europas zu hören (in einigen sogar Platz 1) und wurde zu einer Hymne für eine neue Generation. Das Musik-Video wurde international unzählige Male gespielt.
Viele House Music DJs und KünstlerInnen stellen Anspruch auf Hit-Status, aber nicht viele haben mehr als 3 Millionen Platten verkauft. Für weitere Information über Keith und seinen Releases: Keithompson.com.

Keith war der Lead-Sänger des Stückes "Break 4 Love" von Raze (1988), das im Grand Theft Auto (San Andreas) Video-Spiel verwendet wurde und heute ein Klassiker ist. Dieser internationale Erfolg führte dazu, dass er 1989 einen Vertrag mit Capitol Records unterzeichnete, wo er das innovative Stück "Can't Take It" herausbrachte. "Can't Take It" gilt als die Intitialzündung für "Ragga House" und prägte Jahre danach diesen Stil.
Nachdem er EMI Records verlassen hatte, gründete er 1992 sein eigenes Label - Level 10, mit dem er den Underground Klassiker "The Rhythm of Life" veröffentlichte. Ursprünglich produziert von Tuta Aquino, mit zusätzlichem Remix / Produktion von Tony Humphries wurde die Produktion unterstützt von grossen Namen wie Todd Terry, Louie Vega & Kenny Dope (vor ihrem Ruhm als Masters At Work), India und Connie Harvey. Der Song wurde 10 Jahre später von Underground Solution mit Remixen von UBP und Johnick herausgebracht und wurde erneut zum Hit. Auch von "Break 4 Love" wurde fast alle zwei Jahre ein neuer Remix auf Champion Records (UK) gemacht. 2005 wurde der Funkrockers Remix veröffentlicht. Für weitere Informationen: www.break4love.com.
Keith ist in allen wichtigen Clubs von New York City aufgetreten; um nur einige Namen zu nennen: das Palladium, Sound Factory, Limelight, Sound Factory Bar, Underground, Studio 54 und das Apollo Theater. Er war auf Tournee in Japan, Südkorea, der Schweiz, Deutschland, Russland, und hat regelmäßige Auftritte in England, Italien und Ibiza. Keith arbeitete mit Produzenten wie Marshall Jefferson, Joe T. Vannelli, Victor Simonelli, Tony Humphries, Eric Kupper, Lenny Fontana, Scott Wozniak, Phil Asher, Chris Hornbostel, Justin Strauss und vielen mehr.

www.keithompson.com


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok